ein neuer Stern ?

Von den frühen Prager Gedichten über Cornet, Neue Gedichte, Sonette und Elegien bis zum lyrischen Grabspruch

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
.Sabine.
Beiträge: 114
Registriert: 7. Sep 2005, 22:32
Wohnort: Kaiserslautern

ein neuer Stern ?

Beitrag von .Sabine. » 13. Mai 2006, 17:51

Hallo,

"Heißt kein Sternbild »Reiter«?" - so heißt es in einem Rilke Sonett. Interessant wäre es nun zu erfahren, ob es tatsächlich ein Sternbild Reiter gibt oder ob das fiktional zu verstehen ist ! Gibt es astronomisch Bewanderte hier im Forum , die dazu Auskunft geben können ?!

Sabine :lol:
"Ich lerne sehen.... " (Rainer Maria Rilke)

sedna
Beiträge: 368
Registriert: 3. Mai 2010, 14:15
Wohnort: Preußisch Sibirien

Re: ein neuer Stern ?

Beitrag von sedna » 24. Okt 2016, 16:44

Schöne Frage!

Tatsächlich gibt es ein Sternbild "Reiter": in Rilkes Duineser Elegien. Kann man auch selber machen. Rilkes Rezept:
Rilke im Entwurf zu einer Widmung 1924 hat geschrieben:machen wir uns ein Nachtgestirn / aus der gewußten Figur
und nehmen dazu
Rilke in der [i]Zehnten Duineser Elegie[/i] hat geschrieben:Neue. Die Sterne des Leidlands.
Nach reichlich "staunendem Schaun" "auf die groß ausgestirnte Nacht"
Rilke in der [i]Zehnten Duineser Elegie[/i] hat geschrieben:Hier, / siehe: den Reiter, den Stab und das vollere Sternbild / nennen sie Fruchtkranz.
sedna :lol:
die ein ausbrechendes Lied in die Unsichtbarkeit wirft!

Nananoa
Beiträge: 14
Registriert: 27. Aug 2008, 16:19

Re: ein neuer Stern ?

Beitrag von Nananoa » 19. Okt 2017, 21:29

Von einem Sternbild "Reiter" habe ich noch nichts gehört, wohl aber von einem "Reiterlein", das über dem zweiten Deichselstern (Mizar) des Großen Wagens steht. Dieser recht kleine Lichtpunkt heißt "Alkor" und gilt - sofern man ihn erkennt - als Hinweis noch recht gute Augen zu haben.

stilz
Beiträge: 1182
Registriert: 26. Okt 2004, 10:25
Wohnort: Klosterneuburg

Re: ein neuer Stern ?

Beitrag von stilz » 22. Okt 2017, 08:42

Außer dem "Reiterlein" gibt es auch den Centaurus.
Da wären freilich Pferd und Reiter zusammengewachsen, und waren es nach der griechischen Mythologie auch schon hier auf Erden.
Rilke aber sagt im XI. Sonett an Orpheus, daß die sternische Verbindung trügt. Das scheint also doch nicht gut zusammenzustimmen.

Eventuell würde sich auch das Sternbild anbieten, das wir heute "Schütze" nennen (Rilke ist übrigens am 4. Dezember geboren und war somit selbst ein Schütze).
Der wikipedia entnehme ich, daß dieses Sternbild für die alten Ägypter und Inder einen Reiter oder Bogenschützen darstellte.

Allerdings scheint Rilke sich in diesem Sonett ja eher zu wundern, daß es kein solches Sternbild gibt...

(Leider ist auf rilke.de das erste Wort falsch; es heißt nicht "Steh", sondern "Sieh den Himmel".)
"Wenn wir Gott mehr lieben, als wir den Satan fürchten, ist Gott stärker in unseren Herzen. Fürchten wir aber den Satan mehr, als wir Gott lieben, dann ist der Satan stärker." (Erika Mitterer)

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Heißt kein Sternbild Reiter?

Beitrag von lilaloufan » 23. Okt 2017, 12:00

stilz hat geschrieben:
22. Okt 2017, 08:42
Allerdings scheint Rilke sich in diesem Sonett ja eher zu wundern, daß es kein solches Sternbild gibt...
Läse ich das jambisch an wie: „Heißt wirklich kein einziges Sternbild so?“ (⏑—⏕⏒⏑), dann drückte es den Zweifel am Nichtvorkommen in der Liste der Sternbilder aus.
Ich lese die ganze Zeile trochäisch wie: „Ist mir nicht so, als hieße wohl gar ein Stérnbild so?“ (—⏑—⏑—⏑); dann raunt sie die Andeutung, dass man auf andere Weise danach wird suchen müssen als lexikalisch in einer nomenklatorischen Liste.
Etwa so wie Du hier; danke.

l.
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

Antworten