8. Elegie

Von den frühen Prager Gedichten über Cornet, Neue Gedichte, Sonette und Elegien bis zum lyrischen Grabspruch

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Harald
Beiträge: 229
Registriert: 28. Dez 2005, 23:47

8. Elegie

Beitrag von Harald » 2. Dez 2018, 22:47

Im Mai 1791 notierte Lichtenberg in einem seiner "Sudelhefte":

"Es ist nicht einmal erweislich, ob die Tiere die Dinge im Raum und in der Zeit anschauen, denn wenn sie ihrer Anschauung gemäß handeln, so muß es uns dennoch immer scheinen, als handelten sie nach Raum und Zeit." Ich musste unwillkürlich an Rilke denken (Die zitierten Zeilen sollen nur Anstoß zum Weiterlesen sein.):

Mit allen Augen sieht die Kreatur
das Offene. Nur unsere Augen sind
wie umgekehrt und ganz um sie gestellt
als Fallen, rings um ihren freien Ausgang.
... und Anfang glänzt / an allen Bruchstelln unseres Mißlingens

Antworten