Rilke und das Tier

Rilke-Texte gesucht und gefunden

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
viktorias97
Beiträge: 2
Registriert: 12. Feb 2019, 17:44

Rilke und das Tier

Beitrag von viktorias97 » 12. Feb 2019, 17:51

Hallo,
im Rahmen einer PS Arbeit soll ich eine Arbeit über Rilkes Achte Elegie schreiben und Heideggers Kritik daran miteinbeziehen. Nun bin ich verzweifelt auf der suche nach einer Auflistung die mir verraten könnten in welchen Werken Rilkes Tiere ( egal welche) eine Rolle spielen oder zumindest erwähnt werden. Natürliche hab ich auch schon eine paar Ideen, aber ich bin sicher, dass wir zusammen mehr aufgezählt bekommen :)
Lieben Gruß und danke an alle die Antworten
Viki

stilz
Beiträge: 1173
Registriert: 26. Okt 2004, 10:25
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Rilke und das Tier

Beitrag von stilz » 13. Feb 2019, 22:09

Liebe Viki,

herzlich willkommen im Forum!

Das ist ein sehr interessantes Thema.
Heideggers Rilke-Kritik (ich nehme an, Du beziehst Dich auf seinen Aufsatz »Wozu Dichter?«) war mir bisher nicht bekannt - danke fürs Aufmerksammachen!

Über Rilke und die Tiere haben wir hier im Forum schon vor längerer Zeit gesprochen (eine Suche in den Forumsbeiträgen lohnt sich oft...).

Mir fällt spontan der „leere Hund“ ein (im Gegensatz zum „vollen Kind“) aus dem Gedicht Sieh, ich bin nicht....
Lou Albert-Lasard erläutert dazu:
Lou Albert-Lasard hat geschrieben:Für Rilke ist der Hund fast seiner eigentlichen Substanz entleert durch die Tatsache, dass er immerfort mit zum Menschen erhobenem Blick lebt, während das ‚volle’ Kind in seiner erfüllten und abgeschlossenen Welt sich bewahrt.
Insofern ist der „leere Hund“ wohl ein Gegensatz zu der „Kreatur“ der Achten Elegie.

Ich denke auch an dieses Gedicht, an:

. . . . . . . . . . . . . . . . . voll
in sich gewohnte Tiere, deren Aug
aus ihres Lebens Rundung anders nicht
hinausreicht als ein eingerahmtes Bild;


Und natürlich an den Panther.
Oder die Schwarze Katze.

Und ich denke auch an die „Bienen des Unsichtbaren“ aus Rilkes Brief an Witold von Hulewicz, den polnischen Übersetzer der Elegien...

Nun weiß ich nicht, ob Dir etwas davon schon weiterhilft.
Ich werde weiter darüber nachdenken.

Viel Erfolg jedenfalls!
Herzlich,
stilz
"Wenn wir Gott mehr lieben, als wir den Satan fürchten, ist Gott stärker in unseren Herzen. Fürchten wir aber den Satan mehr, als wir Gott lieben, dann ist der Satan stärker." (Erika Mitterer)

viktorias97
Beiträge: 2
Registriert: 12. Feb 2019, 17:44

Re: Rilke und das Tier

Beitrag von viktorias97 » 15. Feb 2019, 22:26

danke für die Antwort :) deine Einwürfe finde ich super hilfreich
ad. Heidegger: JA ich meinte genau den von dir erwähnten Text , ist wirklich ein Spaß den zu lesen :lol:

Georg Trakl
Beiträge: 28
Registriert: 30. Jan 2005, 17:30

Re: Rilke und das Tier

Beitrag von Georg Trakl » 14. Mär 2019, 12:34

+++
Anmerkung der Moderatorin:
Wenn man den Beiträgen des Georg Trakl jun. Glauben schenken will (nicht, daß ich das wollte), könnte man glauben, er verbringt sein ganzes Leben auf verstaubten Dachböden...
@ Georg Trakl jun.: BItte keine solchen "Dachboden-links" mehr - ich lösche auch diesen hier.
Wenn Sie jemand Bestimmtem durchaus Derartiges zukommen lassen wollen, nutzen Sie bitte in Zukunft die PN-Funktion.
stilz (mod)
+++

Verehrte Viki,
mir sei der Hinweis gestattet, dass vor einigen Wochen auf einem verstaubten Dachboden eine Kiste mit Tonaufnahmen aus dem Besitze des Marchese di Marconi entdeckt wurde, unter welchen sich auch eine Phonographenwalze, besprochen von Rainer M. Rilke, befand. Hierbei handelt es sich exakt um den oben angezogenen Hulewicz-Brief aus dem Jahre 1925. Eine Weltsensation, die sich gerade anschickt, die Tonarchive der internationalen Institute zu bereichern. Ich kann und will sie Ihnen, liebe Viki, einfach nicht vorenthalten. Leider ist die Qualität - der Entstehungszeit und der achtlosen Lagerung geschuldet - äußerst schlecht, was jedoch einem Hörgenusse nicht im Wege stehen sollte. Viel Freude damit!

Ergebenst,
Ihr Georg Trakl jun.

Hier nun der Link zur Datei:
+++ link gelöscht +++

Antworten